top of page

Die Commedia dell'arte ist ein auf Masken basierender Theaterstil, der sich in der Mitte des 16. Jahrhundert in Oberitalien entwickelte, bald auf Unteritalien ausstrahlte, in der Folge überall in Europa lebendig wurde und bis heute weiterlebt. Typisch für die Commedia dell'arte sind die aus den damaligen Gesellschaftsstrukturen stammenden, definierten Figuren, die mit unterschiedlichen Namen, aber selben Funktionen und expressiver individueller Körpersprache stets Teile der Stücke sind. Stegreiftheater, das heisst eine Mischung aus vorgegebener Handlung und Improvisation, sowie Vielfalt an mehreren Sprachen und Dialekten sind weitere Charakteristika der Commedia dell'arte.

Compagnia Za-Zà

Nymphen, Götter und Narren (Ninfe, Dèi e Polli)

Ein Stück Commedia dell’arte frei nach Ovids «Daphne and Apollo»

Regie: Antonio Fava 

 «Daphne und Apollo», eine Episode aus der griechischen Mythologie, inspirierte durch die Jahrhunderte zahlreiche Kunstschaffende. Die Compagnia Za-Zà erzählt die Geschichte nun quirlig und leichtfüssig auf neue und eigene Weise im Stil der Commedia dell’arte. «Ninfe, Dèi e Polli» ist eine Verwebung von Poesie, Witz, Wunder und Wahnsinn: Mythologische Gestalten der Nymphen, Satyre und Götter treffen auf städtische Figuren aus der Welt der Commedia dell’arte, wie dem historisch bedeutsamen, vertrauensseligen Bediensteten Pulcinella, seiner dreisten Frau Zezza oder dem Geizhals Pantalone. Protagonistin des Stückes ist die Natur, insbesondere der Wald - Heimat für wundersame Wesen -, der als Ort des Geschehens zur Projektionsfläche für Wünsche und Träume wird. Der Zauber des Waldes lockt und verführt, inspiriert zu Schabernack und Verwirrspiel – ganz in der Tradition der Commedia Boschereccia. Dieser Ovid’sche Sommernachtstraum ist auch die Geschichte des Lorbeers, nämlich wie aus einer Liebe der Lorbeerkranz zum Symbol des politischen, sportlichen und akademischen Erfolgs wurde. Unserem Zeitgeist entsprechend ist die Rolle der Frau auch hier bedeutsam: Schon in der antiken Mythologie ist klar, dass sich die Frau als eigenständiges Wesen versteht. Um dies zu bewahren, bietet ihr in «Daphne und Apollo» die Natur Lösung und Rettung.

 

«Ninfe, Dèi e Polli» steht in der Tradition des ursprünglichen italienischen Maskentheaters, des Strassen, - und Volkstheaters, das in direkter und unmittelbarer Beziehung zum Publikum steht und bei dem sich jede Figur durch ihr eigenes ausgeprägtes Bewegungs, - und Gefühlsrepertoire charakterisiert. Neben der spektakulären und technisch virtuosen Körpersprache der Commedia dell’arte bereichern andere Disziplinen wie Musik, Gesang, Tanz und Akrobatik das Stück. Auch vereint «Ninfe, Dèi e Polli» unterschiedliche Sprachen und wahrt somit die plurilinguale Tradition der Commedia dell’arte. Die Schweizer Schauspielerin und Sängerin Annina Gieré und der chilenische Schauspieler und Theaterschaffende Carlos Becker interpretieren beide mehrere Rollen, schlüpfen in fliegendem Wechsel von einer Figur in die nächste und beflügeln die Phantasie der Zuschauenden, sodass eine ganze Menschenmenge die Bühne zu bevölkern scheint.

 

Annina Gieré und Carlos Becker bildeten sich beide unter anderen bei Maestro Antonio Fava aus und arbeiten seit mehreren Jahren an seiner Seite. Er ist einer der gefeierten Exponenten für Commedia dell’arte und sein Maskenbau gilt weltweit als Referenz für Ledermasken. In «Ninfe, Dèi e Polli» wird mit seinen Masken gespielt und auch Regie und Musik stammen von ihm.

Lassen Sie sich in den fantastischen Wald der Nymphen, Götter und Narren entführen…

Premiere, August 2023, Reggio Emilia, IT

Compagnia Za-Zà

Physisches Theater - Commedia dell'arte

Carlos Becker & Annina Gieré

 

Die Compagnia Za-Zà, 2022 gegründet, besteht aus dem chilenischen Schauspieler und Theaterschaffenden Carlos Becker und der Sängerin und Schauspielerin Annina Gieré​. Sie widmet sich dem physischen Theater – ein besonderes Anliegen ist ihr die Commedia dell’arte. Beide Künstler:innen bildeten sich darin bei Maestro Antonio Fava aus und arbeiten seit mehreren Jahren an seiner Seite, wie beispielsweise in seiner Oper «L’Istriona» oder seiner Pulcinellata «Pulcinella ammutolito». Annina Gieré und Carlos Becker führen zudem gemeinsam Theaterkurse für Jugendliche und Erwachsene im Atelier Theater Meilen - in physischen Theaterstilen wie der Bande mimée oder der menschlichen Komödie mit selbstgefertigten Masken. Ab Frühjahr 2024 werden sie das Jugend-und Kindertheater «La Scaletta» im ATM übernehmen.

Die Sprachen der Compagnia Za-Zà sind Deutsch, Spanisch, Englisch, Französisch und Italienisch. Musik und Tanz sind weitere wichtige Aspekt in der Arbeit von Za-Zà.

Compagnia Za-Zà, M. Fava
Compagnia Za-Zà, M. Fava 2

Mit ArscomicA

L'Istriona von Antonio Fava
Opera in un atto

Truppe: ArscomicA

Musik, Libretto, Maskenbau, Regie: Antonio Fava

Sopran solo/Istriona: Annina Gieré 

Pantomimo Phersu: Carlos Becker

Musikalische Leitung und Klavier: Corina Gieré 

Klarinette: Jennifer Piazza

Flöte: Chiara Bigi

Fagott: Benedetta Pozzi

Perkussion: Thomas Coccolini

Chorleitung: Andrea Caselli 

Chor: Ensemble Istriona

Im antiken Rom, der 7. Juli: NONÆ CAPRUTINÆ: Es ist Festtag der Uni Caprutina, Göttin der Sklavinnen, ein Fest nur für Frauen, der Fruchtbarkeit und dem Wohlstand gewidmet. Die Sklavin Istriona, Hystrix, feiert auf ihre eigene Weise, indem sie das Schicksal der schönen und unglücklichen Nymphe Echo erzählt: Es ist die Geschichte von Echos Liebe zu Narziss, ihrem unsichtbaren und doch hörbaren Ende, ihrer tragischen und demütigenden Unsterblichkeit - ungemein poetisch und bewegend. Auch Narziss kämpft mit Tücken - verliebt in sein unerreichbares Spiegelbild. So sehr mit sich selbst beschäftigt ist er taub, blind und stumm für den Schmerz derer, die ihn lieben.


Die Oper ist ein grosses stimmliches Solo der Istriona, die zusammen mit Phersu in zahlreiche Rollen und Masken schlüpft und unterschiedlichste Figuren entstehen lässt: Götter, Sterbliche, Tiere, Pflanzen, Ungeheuer.

Die Oper ist für ein Instrumentalensemble geschrieben und einen Chor in antiker Tradition, als Stimme des Volkes und des gesunden Menschenverstandes.

279A5407.jpeg
279A5417.jpeg
279A5404.jpeg
279A5380.jpeg
279A5214.jpeg
279A5322.jpeg
279A5372.jpeg

Photos: Marcella Fava

Ausbildung in Commedia dell'arte mit Maestro Antonio Fava,

ArscomicA, 2021 & 2022

2021: Klassische Commedia dell'arte des Nordens:

Ausbildung in den klassischen Figuren aus dem Norden: Die Zanni (Bedienstete), z.B: Brighella, Pedrolino oder Colombina als Primi Zanni, Arlecchino oder Truffaldino als Secondi Zanni-, die Innamorati (die jungen Verliebten), die Vecchi (die Alten) wie Pantalone oder Dottore und die zweiten Verliebten wie Capitano und Signora

Training in der Ausführung von Canovaggi, dh. Stegreiftheater, Figurenführung und der dazugehörigen Körpersprache

Photos: Marcella Fava

AM8I2128_edited.jpg
AM8I2295_edited.jpg
AM8I2306_edited.jpg
AM8I2284.jpeg

2022: Zannanti, Commedia dell'arte des Südens:

Ausbildung in den Figuren aus dem Süden wie Pulcinella, Zezza, Giangurgolo, sowie Scaramuccia und Coviello (primi zanni), Jettatore oder die vergessene Figur des Sivello - wiederentdeckt durch A. Fava. 

Training in der Commedia Pastorale, Commedia Boschereccia mit Satyren und Nymphen, der Opera Regia (Tragödie) und des Solos Gabrielliana

307435290_10225232495353435_5646968276847304603_n.jpeg
_DSC7820.jpg
bottom of page